Herberge

am Jakobsweg

Herzlich Willkommen in der Herberge am Jakobsweg

und der Ferienwohnung  Zur "Pilgerherberge".

Unsere Herberge befindet sich direkt am sächsischen Jakobsweg auf der Thalheimer Straße in Jahnsdorf. Das Gebäude ist ein altes Bauerngut, welches 2013 komplett renoviert wurde.

In der 1. Etage befindet sich die Ferienwohnung mit 2 Schlafzimmern (jeweils 3 Betten), Küche, Bad, WC und Wohnzimmer mit TV.

Eine Etage darüber befindet sich die Pilgerherberge mit 3 Zweibettzimmern und 1 Sechsbettzimmer. So können auch Gruppen von 12 Personen in der Herberge untergebracht werden.

Für Rad- und Motorradfahrer, E-Biker und Fahrradpilger besteht die Möglichkeit ihre Motorräder / Fahrräder in unserer Garage im Haus abschließbar abzustellen.

Unsere Saunalandschaft und unser gemütlicher Grillplatz laden zum relaxen und verweilen ein. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Umgebung bringen die Natur und Kultur des Erzgebirges näher und lassen ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.


Noch kurz zur Geschichte der Pilgerherberge 


Die Idee zur Eröffnung und Einrichtung einer Pilgerherberge zu Hause am Sächsischen Jakobsweg entsprang meinen eigenen Erfahrungen als Jakobspilger.

2008 unternahm ich meine erste Pilgerreise auf dem Jakobsweg. Ich startete in den Pyrenäen, war in Santiago de Compostela  und bin dann am 11.05.2008 am Kap Finisterre angekommen. Im Herbst des gleichen Jahres und Frühjahr 2009 pilgerte ich in 2 Etappen auf dem Camino Frances von St-Jean-Pied-de-Port zur Kathedrale Santiago de Compostella . Und 2012 führte mich der Weg von San Sebastian nach Santiago de Compostella.  Der Jahrestag des Ankommens  wurde am 11.05.2012 zum Anlass genommen einen Pilgerstein mit der Jakobsmuschel und der Entfernung nach Santiago de Compostella (3000 km) zu setzen.

Die Geschichte des zweiten Kilometersteines geht auf die Pilgerreise nach Rom zurück. Im August 2014 ging ich von Lausanne in der Schweiz bis Donnas am Ende des Aostatals und im Frühjahr 2015 vom Aostatal nach Rom, wo ich am 11.05.2015 ankam. Unterwegs fotografierte ich den Kilometerstein nach Rom mit der Figur von der Via Francigena, welcher als Vorbild für den Kilometerstein (2200 km bis Rom) an meiner Pilgerherberge diente.

Aus den Impressionen der Pilgerreisen sind auch das Hofportal mit den Ornamenten und die Pilgerlampen hervorgegangen.

Also liebe Pilger, Wanderfreunde, Erholungssuchende, Wintersportler, Biker und Monteure – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihr Dietmar Peger

Das erste offizielle Pilgerbüro am Sächsischen Jakobsweg an der Frankenstraße am Beginn des Pilgerweg St. Anna eröffnet in Jahnsdorf im Erzgebirge. 

In der Thalheimer Straße 21a – hier befinden sich ebenfalls Pilgerherberge und Stempelstelle – kann man sich bei Dietmar Peger persönlich zu allen Fragen rund um die Pilgerwege in der Region beraten lassen. Von hier aus haben Sie einen idealen Startpunkt zu den Schönheiten des Erzgebirges auf den beiden Pilgerwegen.

 

Zu den Aufgaben des Pilgerbüros gehören:

- Ausstellung von allen, auch internationalen Pilgerpässen (zählen auch in Santiago de Compostela)

- Verkauf des neuen Pilgerführers vom Verein Sächsischer Jakobsweg an der Frankenstraße e.V. mit allen

  Routen und Tipps zum Sächsischen Jakobsweg an der Frankenstraße, dem Pilgerweg St. Anna und dem Jakobsweg Silberberg

- Persönliche Beantwortung von Fragen

- monatliche Pilgerstammtische zum Erfahrungsaustausch

 

Das Pilgerbüro hat keine Öffnungszeiten. Es ist nur nach vorheriger Absprache besetzt. Herr Dietmar Peger ist selbst noch berufstätig und in seiner Freizeit oft pilgern. Er unterstützt die Arbeit des Vereins Sächsischer Jakobsweg an der Frankenstraße e.V. maßgeblich.

 

Bitte beachten Sie: Das Pilgerbüro dient nur der persönlichen Kontaktierung (Tel.: 01512 / 7150354)

Anfragen über Email und Facebook werden vom Pilgerbüro nicht beantwortet.

Möchten Sie sich Pilgerpässe und Pilgerführer per Post zuschicken lassen, wenden Sie sich bitte weiterhin an den Verein unter www.saechsischer-jakobsweg.de.