Herberge

am Jakobsweg

Herzlich Willkommen in der Herberge am Jakobsweg

und der Ferienwohnung  Zur "Pilgerherberge".

Unsere Herberge befindet sich direkt am sächsischen Jakobsweg auf der Thalheimer Straße in Jahnsdorf. Das Gebäude ist ein altes Bauerngut, welches 2013 komplett renoviert wurde.

In der 1. Etage befindet sich die Ferienwohnung mit 2 Schlafzimmern (1 Dreibettzimmer, 1 Doppelzimmer), Küche, Bad, WC und Wohnzimmer mit TV.

Eine Etage darüber befindet sich die Pilgerherberge mit 3 Zweibettzimmern und 1 Einzelzimmer, welche durch Mitbenutzung der Ferienwohnung als Herberge auf bis zu 12 Betten aufgestockt werden kann.

Für Rad- und Motorradfahrer, E-Biker und Fahrradpilger besteht die Möglichkeit ihre Motorräder / Fahrräder in unserer Garage im Haus abschließbar abzustellen.

Unsere Saunalandschaft und unser gemütlicher Grillplatz laden zum relaxen und verweilen ein. Zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Ausflugsziele in der Umgebung bringen die Natur und Kultur des Erzgebirges näher und lassen ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis werden.



Noch kurz zur Geschichte der Pilgerherberge 

Die Idee zur Eröffnung und Einrichtung einer Pilgerherberge zu Hause am Sächsischen Jakobsweg entsprang meinen eigenen Erfahrungen als Jakobspilger.

2008 unternahm ich meine erste Pilgerreise auf dem Jakobsweg. Ich startete in den Pyrenäen, war in Santiago de Compostela  und bin dann am 11.05.2008 am Kap Finisterre angekommen. Im Herbst des gleichen Jahres und Frühjahr 2009 pilgerte ich in 2 Etappen auf dem Camino Frances von St-Jean-Pied-de-Port zur Kathedrale Santiago de Compostella . Und 2012 führte mich der Weg von San Sebastian nach Santiago de Compostella.  Der Jahrestag des Ankommens  wurde am 11.05.2012 zum Anlass genommen einen Pilgerstein mit der Jakobsmuschel und der Entfernung nach Santiago de Compostella (3000 km) zu setzen.

Die Geschichte des zweiten Kilometersteines geht auf die Pilgerreise nach Rom zurück. Im August 2014 ging ich von Lausanne in der Schweiz bis Donnas am Ende des Aostatals und im Frühjahr 2015 vom Aostatal nach Rom, wo ich am 11.05.2015 ankam. Unterwegs fotografierte ich den Kilometerstein nach Rom mit der Figur von der Via Francigena, welcher als Vorbild für den Kilometerstein (2200 km bis Rom) an meiner Pilgerherberge diente.

Aus den Impressionen der Pilgerreisen sind auch das Hofportal mit den Ornamenten und die Pilgerlampen hervorgegangen.

Also liebe Pilger, Wanderfreunde, Erholungssuchende, Wintersportler, Biker und Monteure – wir freuen uns auf Ihren Besuch.

 

Ihr Dietmar Peger